Prositz, Lkr Meißen, 1. Jh.
nach Chr.Grab 56


Griffrückenverzierung
eigene Interpretation
Griffholz Eibe


Prositz Grab 56
mit Griff aus Akazienholz
Scheide aus Eiche




Hamburg Harsefeld
Rekonstruktion des Schwertes
der Leichenbrandschüttung IX 2260a

Griff Esche
Scheide aus Ulme



Prositz Grab 56 und Grab 84


Prositz Grab 56 und 84
mit Griff aus Akazie

Prositz Grab 56
Griff Esche

Rekonstruktion eines Schwertes
aus Övra Alebäcks/ Öland/ Schweden

Hamburg Putensen


Hamburg Harsefeld, Grab 109
Gesamtansicht
Scheidenabschluss Stabortband
aus Eisen
Detail des Scheidenmundes
mit Schmuckapplikation
Detail des Griffes (Eibe)
mit markanter Schmuck-
applikation
Eibenscheide mit geschnitzten
Ornamenten
Scheidenklammern aus Eisen
Hamburg Harsefeld
Rekonstruktion des Schwertes
aus Leichenbrandschüttung IX 2260a


Ort und Stabortband des Schwertes 2260a

Gräberfeld Ryd, Fund Nr.30
Anhang Nr.7, Öland, Schweden

Walitz bei Magdeburg, Grab 279
Griff Eiche

Hamburg Harsefeld, Grab 109
nach der Nachbildung von
Schlossermeister Hahnefeldt/
Stade aus den 30er Jahren


Gräberfeld bei Tjetthög,Runsberga,
Fund Nr.1, Anlage 182,
Öland, Schweden



















S009



S008
Örvad A., Södergard,
Schweden, Grab 344

Griffverzierung, Feilmuster
umlaufend
Griff Knochen



S007
Örvad A, Södergard,
Schweden, Griff Buche



einschneidiges Hiebschwert
Harsefeld 109
nach Hahnefeldt





S006
einschneidiges Hiebschwert/ Harsefeld 109
S005
einschneidiges Hiebschwert/ Harsefeld 157
Detail der oberen Scheide
Griff Knochen

Großromstedt oben 1912,2
Griff Knochen
unten 1907,62 Griff Eibe







Archäologische Umzeichnung des einschneidigen Schwertes Bornitz Lkr. Zeitz 40:34b und rekonstruierte Klinge

S003
Bornitz 40:34b
das fertige Schwert mit einer Gesamtlänge von 61cm, 740g, Eibegriff

Detail der Griffverzierung an der Unterseite der Griffangel

der nach oben geschlossene Griff, der die Griffangel in die Griffkonstruktion einbettet

S004
das Bornitzschwert in einer Variante mit Klingenrückenverzierung und Griff aus Kirschholz

Detail der Griffverzierung

Klingenrückenverzierung, die sich über 40cm bis 8cm vor den Ort fortsetzt
das Gesamtgewicht dieses Schwertes beträgt 704g

S002
Sax ohne konkretes historisches Vorbild


Gesamtlänge 60 cm


Gewicht 735g ohne Scheide


Griff Eibe




S001
dieses Schwert ist nach einem Fund aus der Themse angefertigt


Anmeldung